Eine Faltenunterspritzung ist eine ambulant durchführbare, nicht-operative Maßnahme zur Reduzierung von Falten im Gesicht. Zu diesem Zweck werden Substanzen unter die Hautoberfläche injiziert. Die Faltenunterspritzung, auch liquid lift genannt, stellt eine Alternative zur operativen Faltenentfernung (Lifting oder Straffung) dar und wird aus rein kosmetischen Gründen durchgeführt. In der Regel sind Nasen-, Mund- und Stirnfalten die Behandlungsregionen der Faltenunterspritzung. Quelle Wiki

Anstatt Butolinumtoxin verwenden Heilpraktiker nicht-tierisches Hyaluron (ohne Vortesten möglich), eine körpereigene Substanz und natürlicher Bestandteil des menschlichen Gewebes, z.B. in Muskeln, Sehnen und Haut. 

Es besitzt die Fähigkeit, Wasser zu binden und gibt der Haut Volumen und gesundes und vitales Aussehen. Hyaluron wird in Form eines kristallklaren Gels mit einer dünnen Nadel in die Falten der Haut injiziert. Anästhesiecreme oder Spray machen die Injektion relativ schmerzfrei. Kleinere Schwellungen klingen relativ schnell ab.

Das Ergebnis ist schnell zu sehen, ein anhaltendes, natürliches Aussehen. Die Glättung ist abhängig von der Ausprägung der Falten. Bei ausgeprägten Falten kann immer noch ein »Weichzeichner-Effekt« erzielt werden. Das Gesicht wirkt verjüngt und frischer. Anwendungsgebiete: Schönheitsfalten (z.B. Stirnfalten, Mundfalten und Nasenfalten) und kosmetische Korrekturen (z.B. Aknenarben, Lippenvolumen). 
Quelle. Paracelsusschule

Faltenunterspritzung:

mit Hyaluron

Fünfpunkte Lifting

Lifting mit Plasma/Eigenblut (in Kürze)